FlachdachsanierungFlachdachsanierungFlachdachsanierungFlachdachsanierung

 

 

 

 

Wir über uns

Neuheiten

Unsere Produkte

Wärmeisolierung

Flachdächer

Bitumendach

Betondach

Metalldach

Wellplattendach

Foliendach

Folientest

Terrassen & Balkone

Schwimmbecken & Zisternen

Transparente Versiegelung

Sanierungsbeispiele

Verarbeitungstipps

Fragen & Antworten

Informationsunterlagen

Anfrage & Bestellung

Firmenkontakt

Unsere AGB

Referenzen

Unsere Verarbeitungspartner



Impressum

 

Das Folienflachdach

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass auch Folienflachdächer irgend wann undicht werden. Die Gründe hierfür liegen zum einen an der Materialbeschaffenheit der Folie und zum zweiten an der Art und Weise der Montage. Besitzt die Folie die Eigenschaft der Dauerelastizität, hat man sicherlich viele Jahrzehnte Freude an dieser Dachbedeckung.

Das größte Problem bei einem Foliendach sind die Nähte und Anschlüsse. Da ein Foliendach zumeist aus mehreren Folienstücken, die miteinander verklebt oder verschweißt wurden, zusammen gesetzt ist, sind die Nahtstellen somit die größten Schwachstellen.

Selbst wenn der Zustand der Flächenfolie noch als "gut" zu bezeichnen ist, sobald die Klebe- bzw. Schweißnähte ihre Elastizität und Klebekraft
verlieren, wird ein Foliendach  undicht. Im schlimmsten Fall hat die Dachfolie ihre Elastizität verloren. Dann ist sie spröde und brüchig. 

Die Sanierung eines undichten Foliendaches ist leider nicht so einfach wie man sich das zunächst vorstellt, denn es kann nicht mit Bestimmtheit festgestellt werden, wo sich die undichte Stelle befindet und es können nur wenige Werkstoffe zur langlebigen Abdichtung einer Folie eingesetzt werden. Selbst Fachfirmen aus der Dachdeckerbranche weigern sich manchmal eine Sanierung der alten Folie durchzuführen und raten zum Abriss mit anschließender Neueindeckung oder verweigern die Garantie.

Die Tatsache, dass der Fachmann eine gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungsgarantie für seine Arbeiten übernehmen muss und unsere Werkstoffe nicht kennt oder ihnen nicht vertraut, spielt dabei die größte Rolle. Aus unserer täglichen Praxis kennen wir diese "fachmännischen" Vorurteile und es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie sich die Meinungen und Einstellungen ändern, wenn ein Profi zum ersten mal mit unseren Werkstoffen seine Erfahrungen gemacht haben.


Wir haben die Lösung für eine Foliendachsanierung!

Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden eine Vielzahl an verschiedenen Folientypen verarbeitet und bisher gab es selten ein Problem bei der Sanierung von Foliendächern mit unseren Werkstoffen. Um jedoch ganz sicher zu gehen, dass die eigene Dachfolie für eine Sanierung mit Flüssigkunststoffen geeignet ist, empfehlen wir Ihnen, einen einfachen Test durchführen. Wie dieser Test abläuft entnehmen Sie bitte der Seite "Folientest" (siehe Menü).


Durch Aufbringen unserer Flüssigkunststoffe, in Verbindung mit unserem Gewebevlies, kann ein Folienflachdach langlebig saniert werden. Die Arbeitsschritte sind dabei identisch mit denen einer Bitumendachbeschichtung. Lesen Sie dazu die Informationsunterlagen für Flachdachsanierung (siehe Infounterlagen).

Wie bei allen Flüssigkunststoffbeschichtungen muss auch hier die alte Folie gründlich gereinigt werden (ggf. mit Hochdruckreiniger). Die alte Folie sollte mit der M.E.K. PU-Verdünnung abgewaschen werden und kann dann mit dem MARISEAL 250 Flüssigkunststoff und dem DIMESEAL-FLEX - Gewebevlies beschichtet werden. Abschließend wird der MARISEAL 400 Flüssigkunststoff als Schutzschicht aufgetragen. 

Die Materialmengen pro m²:
2 Kg MARISEAL 250 für die Dichtschicht
1 m² DIMESEAL-FLEX Gewebevlies
0,3 Kg MARISEAL 400 für die Schutzschicht

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Werkstoffen finden Sie im Bereich "Unsere Produkte". Detailliert beschriebene Verarbeitungsschritte finden Sie als Download im Bereich "Informationsunterlagen". Einen direkten Link zur aktuellen Preisliste erhalten Sie in unserer Antwort-Mail (siehe "Anfrage & Bestellung").



nach oben nach oben nach oben